Fachkunde BioStoffV Modul I

iGRAD-Workshop in Koop. mit JUNO

- anerkannte Fortbildungsveranstaltung nach § 2 Nr. 11 BioStoffV -

Zielgruppe: Promovierende und Promovierte
Sprache: Deutsch
Workshopdauer: 1 Tag
Anmeldung: Für eine bindende Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an: iGRAD-Office

medRSD: Anmeldung über das medRSD-Office
Teilnehmerzahl: max. 20
Kompetenzbereich: Dieser Kurs ist dem Kompetenzbereich 2a zugeordnet:
Projekt-/ Selbstmanagement - Organisation

Nächster Termin

12.03.2020 (8:30 - 17:30)

Zusammenfassung

Seit Juli 2013 ist die novellierte Biostoffverordnung in Kraft. Dies hat zahlreiche Änderungen, u. A. wegen der darin umgesetzten Nadelstichrichtlinie der Europäischen Union, für Arbeitgeber und verantwortliche Personen zur Folge, in deren Verantwortung mit Biostoffen gearbeitet wird. So sind die Kriterien zur Gefährdungsbeurteilung für Arbeiten ohne Schutzstufenzuordnung oder Arbeiten der Schutzstufe 1 und 2 konkretisiert worden. Darüber hinaus fordert der europäische Gesetzgeber beim Umgang mit Biostoffen eine Verstärkung des Sicherheitsbewusstseins. Dem sollte in diesem Kurs insgesamt Rechnung getragen werden.

Inhalt

  • Allgemeine Einführung und Überblick über die relevanten Rechtsvorschriften
  • Anwendungsbereiche, Ziele und Begriffe in den TRBA
  • Kriterien der Gefährdungsbeurteilung, praktische Beispiele und Substitutionsmöglichkeiten
  • Technische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen sowie Entsorgung
  • Hygienemaßnahmen, medizinische Prävention und Sofortmaßnahmen
  • Anzeige in Abgrenzung zur Erlaubnis
  • Neuer Ansatz der Nadelstichrichtlinie und seine Konkretisierung in der BioStoffV

 

Zielgruppe:
Der Kurs richtet sich an Personen (Promovierende und promovierte Wissenschaftler/innen), die Aufgabe der Gefährdungsbeurteilung übernehmen oder übernehmen wollen. Erfasst werden die Bereiche, in denen ohne Schutzstufenzuordnung gearbeitet werden kann (Abwasser- und Abfallwirtschaft, Land- und Forstwirtschaft, Reinigungs- und Sanierungsarbeiten, Biogasanlagen sowie die Veterinärmedizin). Ferner werden Laboratorien, Versuchstierhaltungen und Einrichtungen der Biotechnologie erfasst, soweit diese Arbeiten auf der Schutzstufe 1 und Schutzstufe 2 – einschließlich Arbeiten mit Organismen der Risikogruppe 3** - durchführen. Mit zahlreichen praktischen Beispielen wird auf die einzelnen Fallgruppen eingegangen. Der Kurs erfüllt die Kriterien einer Fortbildungsveranstaltung nach § 2 Nr. 11 BioStoffV.

 

Trainer
Dr. jur. Petra Kauch, AdvoGenConsult (AGCT)
Dr. Annabel Höpfner, Universität Bielefeld
Steffen Ibrom, AdvoGenConsult (AGCT)

Trainer

Dr. jur. Petra Kauch
AdvoGenConsulT (AGCT)

Dr. Annabel Höpfner
Universität Bielefeld

Steffen Ibrom
AdvoGenConsulT (AGCT)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendeniGRAD